Vereinsgeschichte

1948

Heinrich Krömker
Heinrich Krömker
Hermann Gieseking
Hermann Gieseking
Heinrich Berg
Heinrich Berg

Am 1. Januar 1948 gründeten einige Hundefreunde aus der Gemeinde Dehme und Wöhren unter der Federführung der Sportsfreunde Heinrich Krömker, Hermann Gieseking und Heinrich Berg den Verein unter der damaligen Ortsbezeichnung Wöhren - Dehme.

Mit wenigen aktiven Mitgliedern traf man sich auf dem Privatgelände am ,,Korten Busch” in Wöhren zu den ersten Übungsstunden, die später auf dem Dehmer Sportplatz und in ,,Karmeier`s” Wiese durchgeführt wurden.

1952

Die ersten Hunde des DVG Dehme-Wöhren. Als Übungsplatz dient Wippermann's Wiese.
Die ersten Hunde des DVG Dehme-Wöhren. Als Übungsplatz dient Wippermann's Wiese.

Bereits im Jahre 1952 konnte die erste Schutzhundprüfung in eigener Regie vorbereitet und erfolgreich durchgeführt werden.

1953

1953 DVG Dehme - Wöhren
1953 DVG Dehme - Wöhren

Nach dem sich das Vereinsleben ausschließlich nach Dehme verlagert hatte, wurde der Verein im Jahre 1953 in DVG Dehme - Wöhren umbenannt.

1967

Einweihung des "Vereinsheimes" 1968
Einweihung des "Vereinsheimes" 1968

Die steigende Aufwärtsentwicklung machte es 1967 möglich am ,,Alten Postweg” in Dehme eine 2700 qm große Wiese von Herrn Fritz Freimuht als künftigen Übungsplatz anzupachten. In unermüdlicher Arbeit wurde der Übungsplatz hergerichtet und ein kleines Vereinsheim aus ausgedienten Telefonmasten und selbsteingeschnittenen Brettern aus Pappelstämmen aufgebaut. Nach der Fertigstellung konnten Wettkämpfe auch auf Kreisebene ausgerichtet werden.

1977

Nachdem das Grundstück zwischenzeitlich in den Besitz der Gemeinde Dehme gelangt war, ergab sich 1977 die Möglichkeit die benachbarte Wiese der Fam. Alfred Meisner zuzupachten, und damit die Gesamtfläche des Übungsplatzes auf 5400 qm zu erweitern. Da nun optimale Voraussetzungen für den Übungsbetrieb gegeben waren, nahm auch die Zahl der aktiven Mitglieder zu.

1981

Anfang 1981 konnte das Grundstück der Fam. Meißner käuflich erworben werden.
Dies ermöglichte der größte Teil der Mitglieder durch eine Vorauszahlung des Jahresbeitrages für 10 Jahre.

Als die Übernahme gerade vollzogen war, wurde am 23.06.1981 das Vereinsheim einschließlich des gesamten Inventars durch Brandstiftung völlig vernichtet.

Für die Mitglieder war es keine Frage schnellstmöglich ein neues Vereinsheim zu errichten. Im Baugenehmigungsverfahren ergaben sich große Schwierigkeiten, die mit dankenswerter Hilfe der Stadtverwaltung überwunden werden konnten.

Als mit den Wiederaufbau gerade begonnen war, erfolgte am 03.11.1981 eine erneute Brandstiftung mit erheblichen Sachschaden.
Der Brandstifter wurde durch das Vereinsmitglied, den Polizeibeamten Norbert Steineberg überrascht, und konnte nach zunächst geglückter Flucht anhand eines zurückgelassenen Fahrrades ermittelt und verhaftet werden.

1982

Gebrauchshundsportverein Bad Oeynhausen-Dehme e.V. 1982
Gebrauchshundsportverein Bad Oeynhausen-Dehme e.V. 1982

Nachdem innerhalb eines Jahres durch die Mitglieder
mehr als 3400 Arbeitsstunden geleistet wurden,
konnte das neue Vereinsheim im Mai 1982 mit einer
großen Schutzhundeprüfung eingeweiht werden.
Gleichzeitig wurde der Verein umbenannt in
,,Gebrauchshundsportverein Bad Oeynhausen-
Dehme e.V.”
.

Zu den Höhepunkten des Vereinslebens gehören mehrere ausgerichtete überregionale Veranstaltungen wie Kreis- und Landessiegerprüfungen.
Auch einige Mitglieder konnten erfolgreich an Kreis- und Landessiegerprüfungen in den Bereichen  Fährtenhund und Schutzhund teilnehmen, sowie sich für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht alle Mitglieder und Interessenten in Fragen der Haltung, Pflege und Ausbildung von Hunden zu beraten und zu schulen.

Alle Freunde und Interessenten, insbesondere Jugendliche Hundefreunde, sind stets herzlich willkommen!